Region Svietlovodsk im Bezirk Kirovohrad

Content for page: Region Svietlovodsk im Bezirk Kirovohrad

www.srda.gov.ua

Die Region Svietlovodsk ist ein Teil des Bezirkes Kirovohrad, der am Dnepr in der mittleren Ukraine gelegen ist. Das 1,2 Tausend km2 große Territorium wird von ca. 50 Tausend Einwohnern bewohnt. Neben den Ukrainern wohnen hier auch Russen und Weißrussen, deren Haupteinkommen heute die Landwirtschaft und die Keramik-Industrie ist.

Svietlovodsk ist hauptsächlich eine landwirtschaftliche Region mit einem schon bemerkbaren ökonomischen Fortschritt. Zu Zeiten der Sowjetunion war Svietlovodsk eines der größten Zentren der Rüstungsindustrie, heute wiederrum ist diese Region vor allem dank dem riesigen Wasserwerk und dem Ende der 50-er Jahre entstandenen größten Damm in der Ukraine bekannt. Svietlovodsk verbindet dank günstiger Verkehrsverbindungen den Osten mit dem Westen der Ukraine und den Norden mit dem Süden. Die Attraktivität der Lage steigert auch die Nähe zu der Stadt Kremenchug, dem größten in diesem Teil der Ukraine Forschungs- und Kulturzentrum. Die wunderschöne am Dnepr gelegene Landschaft von Svietlovodsk ermuntert zu einer aktiven Erholung am Busen der Natur.

Am 3 September 2007 haben wir feierlich den Vertrag über die Zusammenarbeit mit der ukrainischen Region Svietlovodska unterzeichnet. Ihr Ziel beruht auf der Zusammenarbeit und dem Austausch von Ansichten auf dem Gebiet des Bildungswesens, Kultur und Wirtschaft, wie auch der Unterstützung des ukrainischen Nachbars bei den Integrationsbestrebungen mit den europäischen Strukturen. Nach Deutschland und Frankreich kam die Ukraine an die Reihe. Seit langen schon waren unsere Interessen auf dem Gebiet partnerschaftlicher Kontakte nach Osten gerichtet. Die bewusste Mitgliedschaft nämlich in der europäischen Gemeinschaft beruht nicht nur auf der innerhalb der Union verlaufenden Integration, sondern auch auf der weitsichtigen proöstlichen Politik und Solidarität mit diesem Teil von Europa, welche eine in toto Verbindung anstrebt.

„Polen stellt für die Ukraine ein Beispiel der schnellen und gelungenen Entwicklung dar. Wir würden somit diese Muster von euch übernehmen und auch bei uns ins Leben rufen“ – sagte der Vertreter unserer neuen Partnerregion - Michaił Kasjanov, während der Feierlichkeit zur Unterzeichnung des Vertrages über die Zusammenarbeit, welche im Kanth-Rathaus am 3 September stattfand. In Anwesenheit der geladenen Gäste u.a. des Vice-Landrates der Gemeinde Breslau Ireneusz Słoma, des Abgeordneten der RP Stanisław Huskowski, des Pfarrers Ryszard Reputała wurde der Vertrag zwischen der Gemeinde Kanth, repräsentiert von dem Bürgermeister Antoni Kopcia und der ukrainischen Region Svietlovodsk, verwaltet von Michaił Kasjanova unterzeichnet.

Der Feierlichkeit verliehen durch ihre Anwesenheit auch der Vorsitzende der Unternehmergesellschaft von Kanth Herr Sławomir Hryniewicz, der Vorsitzende der Firma ARAJ Herr Jacek Szostkowski, wie auch die Mitglieder des Stadtrates von Kanth Glanz.

„Gerade die ökonomische Zusammenarbeit ist eines der Prioritäten dieser Partnerschaft und kann sich bei beiden Seiten als günstig erweisen, indem sie den polnischen Unternehmern die Möglichkeit zur Investition in der Ukraine verschafft, was daraufhin zur Herausbildung von einer größeren Anzahl an Arbeitsplätzen und dem Rückgang der Arbeitslosenzahl bei unserem östlichen Nachbarn beitragen wird.“ – unterstrich der Bürgermeister Antoni Kopeć. Der zweite Bereich der Zusammenarbeit ist auf das gegenseitige Kennenlernen beider Länder durch Schüler-, Schuldirektoren- und Lehreraustausch, wie auch durch gemeinsame Projekte der Bewohner unserer Gemeinden gerichtet.

Der Anfang unserer Kontakte begann letztes Jahr, dank der Initiative des Breslauer Marschallamtes. Im Herbst 2006 nämlich delegierte im Rahmen der in Breslau stattfindenden niederschlesich-ukrainischen Selbstverwaltungstreffen das Marschallamt Vertreter verschiedener ukrainischer Regionen mit dem Ziel der Bekanntmachung mit der Arbeit der territorialen Selbstverwaltungen und der Möglichkeitsbeurteilung zur Einleitung einer Zusammenarbeit mit ihnen.

Damals trafen sich zum ersten Mal der Bügermeister Antoni Kopeć mit dem Vorsitzenden der Region Svietlovodsk – Michaił Kasjanov. Die zweite wiederrum gemeinsam eingeleitete Initiative war der Besuch im Herbst letzten Jahres vom Herrn Kasjanov mit einer ukrainischen Jugendgruppe während der Selbstverwaltungswahlen in Polen.

Heute schließen wir unsere gemeinsamen Bemühungen mit dem Unterzeichnen des Dokumentes, das die Zusammenarbeit bescheinigt, deren Erfolg und Errungenschaft von unserer Motivation, unserem Engagement und unseren Absichten abhängig sein werden, ab.

Wir fühlen uns gewissermaßen für den ukrainischen Partner, der die Entwicklung der polnischen Demokratie verfolgt hatte und in den nächsten Jahren einen weiten Weg zur Anpassung an die europäischen Standards zurücklegen wird, verantwortlich.

Eine enorme Chance jedoch und Vereinfachung auf dem Weg des gemeinsamen Kennenlernens wird mit Sicherheit die geringe Sprachbarriere und die slawische Landsmannschaft, wie auch die Brüderlichkeit beider Nationen sein.

Author:
michal